kunst lenk simmental

covidtravail


karfreitag, stiller freitag. 

feinmaschige transparenz, verhüllte kontemplation. die zeremonie dazu fällt heuer freilich aus, ein virus bringt diesen lenz in verruf, auf einmal sind sie da, die gespinster, über jahrzehnte beiseitegewedelt, dem sog dantesker freuden zugeführt: nun sind sie gott und der ist täglich. 

jauchzerschwund in den globalen hierarchien, covidtravail auf allen staatsfrequenzen. ein fachmann erklärt die taubnessel zur orchidee, beifall im saal, stalaktitischer dreistgeist wochenlang. 

im atelier homöopatische perspektive, paralysierende zeit. man sucht kleingedrucktes, vanitas, ahnt determination; in den gassen maskenpflicht und vermummungsverbot, greta übt den rückwärtssalto, sie sitzt in einem stummfilm ohne bilder.

babylon hat einen neuen namen.


martin loosli, 04|2020